Baum & Boden: Auf nachhaltiges Wachstum setzen

Achtsame Baumpflege behält Wurzelraum und Krone gleichermaßen im Auge und beugt Schäden frühzeitig vor. Wenige Eingriffe zum richtigen Zeitpunkt sind oft mehr. Bereits bei der Pflanzung werden nachhaltig Weichen gestellt. Akute Gefährdungen müssen hingegen zügig gesichert werden. Die effizientesten Ergebnisse erzielen wir mit einer Dauerbetreuung Ihres Baumbestandes.

Bäume achtsam pflegen – über alle Lebensphasen

Wir begleiten Ihren Baumbestand von der Planung, Pflanzung und Pflege bis hin zur finalen Altersphase. Wirtschaftlichkeit lässt sich durch frühzeitiges Handeln steigern. Anstelle später Maßnahmen mit aufwändigen Schnittmaßnahmen und der Installation von Sicherungssystemen beraten wir zu einer Verlängerung der Gesamtstandzeit von Bäumen hin. In den meisten Beständen ergibt sich eine Mischung aus frühzeitig-effizienten und unverzüglichen Maßnahmen. Unsere Baumarbeiten erfolgen gemäß den Standards der ZTV-Baumpflege.

Bäumen richtig pflanzen

  • Standortangepasste Planung
  • Vorbereitung der Pflanzung
  • Pflanzung

Von vornherein wird entschieden, welche Aufgaben der Baum am Standort erfüllen muss und welche zukünftigen Beeinträchtigungen zu vermeiden sind. Die Richtige Vorbereitung des Standorts vor der Pflanzung, richtige Pflanzenwahl, richtige Substratwahl, fachgerechte Pflanzung gehören zur Basis einer optimalen Baumgesundheit.

Baumkronen pflegen

  • Erziehungs,-/Aufbauschnitt
  • Kronenschnitt
  • Lichtraumprofilschnitt

Wenn möglich, führen wir rechtzeitige Kronenschnitte aus, weil der Baum kleine Wunden besser verkraften kann. So vermeiden wir Schäden durch späte Eingriffe mit großen Schnittwunden. Wir betrachten Bäume als Ganzes in ihrem ober- und unterirdischen Wachstum. Häufig weisen Entwicklungen in der Krone und am Stammfuß auf Probleme am unterirdischen Baumstandort hin.

Bäume sichern oder fällen:

  • Kronenregenerationsschnitt
  • Einkürzung von Kronenteilen
  • Kronensicherungsschnitt
  • Einbau von Kronensicherungssystemen
  • Einzäunung zum Erhalt des Totholzes für die Artenvielfalt
  • Fällung mit Seilklettertechnik

Eine Fällung lässt sich im urbanen Raum nicht immer vermeiden, weil der Altbaum oft am Standort für sein Umfeld als zu gefährlich erscheint. In der freien Landschaft mit ausreichend Abstand zu betroffenen Dritten ist es in vielerlei Hinsicht sinnvoll, Altbäume nicht zu fällen, sondern in Ruhe zu lassen und das Umfeld abzusperren. Totholz ist Lebensraum für Insekten und somit ergiebiger Biotop für Vögel!

Bedarf? Vereinbaren Sie einen Beratungstermin
unter der (0172) 794 90 45.

Anruf: 0172 7949045
Fritz Walenda - Dahlienweg 15 - 48165 Münster